Skip to content

SNOW OWL QUINTET | Donnerstag, 31. März 2011 | 20 Uhr | CCW

15 März 2011no comments Allgemein, ARCHIV

Sowohl sanft als auch lyrisch erscheinend hat sich Juan Garcia-Herreros (alias “Snow Owl”) in die besten Bassisten unserer Generation eingereiht. Sein charakteristisches und charismatisches Auftreten bringt der elektrischen Bassgitarre innerhalb eines Genres, welches üblicherweise mehr mit dem akustischem Bass assoziiert wird, neue Perspektiven. Er ist einer von denen, die mit dem Instrument ganze Geschichten erzählen können. Dazu gehört mehr als das Technische, dazu gehören auch Lebenserfahrung und ein weiter Horizont. Juan Garcia-Herreros hat beides im Übermaß aufzuweisen. Seine Kompositionen sind mehr als das Aneinanderreihen von Noten, er schafft wunderschöne Melodien, er schafft faszinierende Songs und er schafft zauberhafte Stimmungen.

Juan García-Herreros wurde in Bogota (Kolumbien) geboren, wo ihm die Indianer der Anden den Namen „The Snow Owl“ gaben. Mit 9 Jahren zogen er und seine Familie nach New York, wo Juan bald begann, sich auf das Bass-Spiel zu konzentrieren. Im Alter von 16 Jahren verließ Juan New York, um an der Dunedin High School in Florida Musiktheorie und Jazz-Improvisation zu unterrichten. Mit 18 erlangte er ein Stipendium für das weltbekannte Berklee College Of Music in Boston. Dort entschied sich „The Snow Owl“ auch endgültig für sein Instrument: Nicht Kontrabass oder regulärer E-Bass, sondern eine „Six String Electric Contrabass Guitar“, ein sechssaitiger, speziell gestimmter E-Bass, der in der Lage ist, die Töne aller Bassinstrumente eines Orchesters zu spielen – vom tiefsten Ton des Klaviers bis zum höchsten Ton des Cellos. Mit 21 Jahren kehrte Snow Owl schließlich nach New York zurück und begann dort, sich als Musiker einen Namen zu machen. Das Album „Snow Owl Quartet“ ist sein Debüt als Bandleader.
Juan García-Herreros gab sich für sein Debüt nicht mit irgendwelchen Musikern zufrieden, er engagierte den großartigen Saxofonisten Greg Osby, Edward Simon für das Piano und die wunderbare Terri Lyne Carrington für das Schlagzeug. Die Investition in die großen Namen hat sich mehr als bezahlt gemacht. Mit seinem eigen- und einzigartigen Instrument, mit dem Juan García-Herreros sowohl sanft und lyrisch zu klingen versteht, es aber auch rollen lassen kann wie den sich aus der Ferne ankündigende Donner eines Sommergewitters schafft er im Zusammenspiel  mit seinen Side(wo)man  Musik, die von einer grenzenlosen Tiefe getragen scheint. Jazz und Gefühl geben sich die Hände … (akro)

Juan Garcia-Herreros (COL): Contrabass Guitar
Richie Barshay (USA): Drums (u. a. bei Herbie Hancock, Chick Corea )
Hector Martignon (COL): Latin Jazz Piano (u. a. bei Ray Barreto , Richard Bona)
Klaus Dickbauer (AUT): Reeds (u. a. bei Saxofour, Vienna Art Orchestra)
Luis Leite (BRA): Guitars

Eintritt:

€ 18.- Erwachsene

€ 12.- Schüler, Lehrlinge, Studenten

für ccw.mitglieder ganze 2 € weniger!!!

www.the-snow-owl.com

Related Posts

Comments

There are no comments on this entry.

Trackbacks

There are no trackbacks on this entry.